Dieser Hund rettete Tausenden Menschen das Leben.

Im Dienste für uns Menschen erschnüffelte

er mehr als 3000 kg Sprengstoff, über 250 Handgranaten,über

600 Zünder und mehr als 6000 Schuss scharfe Munition!

Nun wurde er mit allen Ehren im Rahmen einer Feierstunde begraben.

                                                                                                                oder so   das unsagbare Leid unserer Tiere durch den Menschen    sie haben keine Chance   

 

So etwas passiert bei uns in Deutschland - und dabei sollte man meinen wir leben in einem zivilisierten Land.

Tierquäler gibt es überall !!!

Seit 1969 steht Sex mit Tieren in Deutschland nicht mehr unter Strafe. Die Dunkelziffer ist sehr hoch - mit vernichtenden Auswirkungen für die Tiere ...

 

Mit unendlich traurigen Augen nimmt die Mutter Abschied von ihren Welpen, die zu Tode vergewaltigt wurden! “

Der erste Weihnachtsfeiertag, der Zustand des Tierheims war schrecklich. Diesmal wurden auch die Schränke der Arbeiter ausgeraubt.

Die Einbrecher brachen alle Käfige auf und eine Mutterhündin und ihre gesunden Welpen wurden alle vergewaltigt. Wir haben die Leichen von verschiedenen Welpen aus unterschiedlichen Käfigen geholt. Wir haben auch einen außerhalb des Zauns gefunden.

Die Mutter hat uns zu ihren Welpen gebracht. Wenige Meter weiter fanden wir den Körper eines vermissten Hundes, völlig zerstört. Die Bier- und Schnapsflaschen lagen überall verstreut. Ich kann das Gesicht der Mutterhündin nicht vergessen, die uns zu ihren ermordeten Babys brachte...
Vor wenigen Tagen erhält eine Tierbesitzerin über ein öffentliches Forum eine Bilderserie eines Mitgliedes.

Die Fotos zeigen einen Schäferhund, der offensichtlich für die sexuelle Befriedigung eines oder mehrerer Menschen auf dem Rücken liegend misshandelt wird. Seine unnatürlich vom Körper abgewinkelten Vorder- und Hinterläufe sind mit Drähten und Ketten gefesselt, ebenfalls die Schnauze, während sich Hände mit Gerätschaften an seinen Genitalien zu schaffen machen. Die Bildreihe lässt vermuten, dass der fürchterlich drangsalierte Hund die Quälereien im Zeichen der Lust nicht überlebt hat.

Schäferhund Trasko, wie sein angeblich aus Saarbrücken stammender Besitzer im Forum angibt, ist eines von unzähligen Tieren, das von seinem Halter und/oder weiteren Menschen sexuell benutzt, genötigt, missbraucht und gequält wird. Denn Sodomie ist seit 1969 straffrei, bis dahin war die "Unzucht mit Tieren" verboten!

Und so gibt es immer mehr Menschen, die sich auf den unterschiedlichsten Foren öffentlich zu ihren Neigungen bekennen können. Sie tauschen Erfahrungen, Praktiken und Bilder aus, ergötzen sich an der Unterlegenheit, der Hilflosigkeit und Gefügigkeit ihrer Opfer - und können erst dann zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie ihrem Tier nachweislich anhaltende Schmerzen zugefügt haben und ein Tierarzt die Verletzungen zu Gesicht bekommt und dokumentiert.

                                                                                  

                                                                                                                  Kunst in Madrid!!!!!!

 

 

                Strassenhunde  in der Ukraine, Rußland, Bosnien

Sie werden eingesammelt und unter aller erdenklichen barbarischen Methoden getötet, damit z.b. in der Urkraine zur Fussball-Europameisterschaft die Strassen "sauber" sind.

 

 

Er würde gerne mit Euch feiern,
allerdings wurde er für Eure EM verbrannt !
Lasst uns Facebook rot färben vom Blut
der Straßentiere die dafür ihr Leben lassen mussten !

 

ER wäre auch gerne das Orakel für die EM 012 geworden ...nur wurde er unter schrecklichen Jaulen vor Schmerzen gequält , getreten und lebendig verbrannt .....FÜR DIE EM 012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 
 

     

 

   DanielaHüther HundeschuleWeltweit

Rumänien ein Land wo Monster leben.

Die Strassenhunde werden dort auf jede denkwürdiger Weise gequält,

geblendet,

angezündet,

zerschnitten,

geschlagen,

getreten

und von Barbaren vergewaltigt.
 

Dieser Kleine musste eingeschläfert weil er die Qualen nicht mehr aushallten konnte.

 

In der Ukraine, Rumänien u.a.
 
 
hat man den Hunden den Krieg erklärt
...
 
 
einen den s...ie nicht gewinnen können -
 
 
 
ohne die Hilfe von aussen. 
Und Hilfe heisst auch, dass sie rechtzeitig eingeschläfert werden 
 
und nicht noch Tage oder Wochen zusätzlich leiden und Schmerzen ertragen müssen...
So hart es auch ist:-(((

Foto: MICHAEL VICK launches his clothing line "V7". The photo shows what Michael Vick did to dogs that were not to expectations for DOG FIGHTING...death by hanging, drowning, strangulation, gun shot, electrocution and other methods. YET HE IS ADORED by the public and has well over a million fb fans. People that commit such HEINOUS CRIMES should not be celebrated by the public.
BOYCOTT "V7" and SHARE this post so that those who didn't know the extent of his criminal actions can finally see him for who he truly is.   

 

 

 

 

 

 URLAUBSLAND SPANIEN ???!!!

 

Spanien, so leiden & sterben die Tiere in einem Land wo Millionen von Menschen jährlich Urlaub machen!

Foto: CARTAGENA/MURCIA
"El Seprona busca a los autores del ahorcamiento de los dos galgos"
La investigación comenzó cuando el hombre que los encontró llevó al cuartel una foto 

Las denuncias de Ignacio López, el vecino que hace dos semanas encontró a dos galgos ahorcados de un olivo, en un solar entre Torreciega y la barriada José María Lapuerta, no quedarán en el olvido. El Servicio de Protección de la Naturaleza (Seprona), dependiente de la Guardia Civil, ha abierto una investigación para esclarecer los hechos, según explicó a este diario un portavoz de la Delegación del Gobierno. Anteayer la Benemérita no tenía constancia de los hechos al no haber una denuncia por escrito.

Sin embargo, a raíz de que Ignacio López entregó una fotografía de los galgos ahorcados en el cuartel de la Guardia Civil, una semana después de que se los encontrara, el Seprona inició una investigación para averiguar quiénes fueron los autores.

Ésta fue la tercera vez que el hombre que encontró a los galgos colgados de un olivo denunciaba los hechos. La primera, según relató a este diario, fue el mismo día que los vio, «cuando apenas hacía poco tiempo que estaban ahorcados», indicó. Ese día primero llamó al Seprona y puso en conocimiento lo que había pasado. La segunda fue en la Policía Nacional, pero éstos le dijeron que no era de su competencia.

Imagen «aberrante»
Ignacio López se encontró a los galgo hace dos semanas cuando daba un paseo a primera hora de la mañana cerca de Torreciega.
Según contó fue una de las imágenes más «aberrantes» que ha visto nunca.

Numerosos lectores dieron ayer su opinión de los sucedido a través de la página web de 'La Verdad'. Parte de algunas de las versiones que se recogieron en los comentarios se reproducen junto a esta líneas.

http://www.laverdad.es/murcia/v/20120809/cartagena/seprona-busca-autores-ahorcamiento-20120809.html

«El que los colgó no tiene alma»
«Me quedé petrificado. El que lo hizo no tiene alma, es un salvaje, no es persona». Ignacio López es un vecino de Cartagena, de 48 años de edad, que hace dos semanas vio una de las imágenes, confiesa, más aberrantes y crueles de su vida: dos perros galgos ahorcados de un olivo, en un solar entre Torreciega y la barriada José María Lapuerta, a escasos cien metros del nuevo vial que unirá la Ronda Norte con el Cabezo Beaza.
«Salí a pasear, como hago casi todos los días, muy temprano. Nunca había pasado por allí. Eran las siete de la mañana cuando los vi. No me lo podía creer. Se me cayó el alma al suelo. No entiendo cómo una persona puede hacer semejante crueldad», comenta.

Aviso al Seprona
En ese momento sintió tanta rabia que pensó en descolgarlos, pero fríamente creyó conveniente denuncairlo al Seprona. «Les indiqué mi posición y lo que estaba viendo, entonces me dijeron que me llamarían para tomar cartas en el asunto. Al poco me llamaron de la Guardia Civil de Lorca. Sorprendido les dije que la zona pertenecía a Cartagena, pero ya no volvieron a contactar conmigo», asegura.

Pasada una semana, Ignacio López volvió a pasear por la misma zona con la esperanza de no ver de nuevo la misma imagen que días atrás le sobrecogió el corazón, pero los galgos seguían allí, «en un estado de descomposición muy avanzado y con un olor nauseabundo. Alli no se podía estar».

Fue entonces cuando viendo que ni la Guardia Civil ni el Seprona habían atendido su denuncia llamó a la Policía Nacional, pero en este cuerpo le dijeron que no era competencia suya, sino de la Benemérita. «Como no podía dejar que aquello se quedara así pedí a mi hermano, Carlos López, que hiciera fotografías. Revelé una en papel y la llevé al cuartel de la Guardia Civil. Pero hasta ahora no han hecho nada. Es del todo injusto. Alguien debería pagar por lo que ha hecho, porque de lo contrario lo volverá a hacer», auguró.
No sabe quién ha podio hacer tal salvajada, como él mismo la describe, pero cree que ha podido ser un grupo de personas que viven en unas casas abandonadas que hay muy cerca del lugar donde aparecieron los galos ahorcados.
http://www.laverdad.es/murcia/v/20120808/comarcas/colgo-tiene-alma-20120808.html

PETITION: DAS TRAURIGE LEBEN DER JAGDHUNDE IN KATALONIEN

576_1325026478gossos

Die katalanischen Jäger misshandeln Hunderte von Hunden und niemand unternimmt etwas! Die Behörden schauen einfach weg!

Einer der Täter ist Paco Piera, der Präsident des katalanischen Jagdverbandes, der Federación Catalana de Caza.

In den vergangenen Jahren haben die Tierschutzorganisationen Fundación Altarriba, FAADA und  D.A.R. Animal Rescue Dutzende Anzeigen gegen Jäger erstattet, die ihre Hunde in Zwingern halten, die gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. In diesen Zwingern vegetieren oft 20 und mehr Hund an Ketten, die keine drei Meter lang sind, dahin.

Sie sind gezwungen in  ihren Exkrementen zu liegen und sie bekommen kaum  Futter und Wasser, und wenn, ist es faulig oder sogar (im Winter) gefroren. Trotz Anzeigen, auch von der spanischen Umweltpolizei Seprona, hat die Generalitat de Catalunya immer wieder beide Augen zugedrückt und nicht darauf bestanden das Tierschutzgesetz zum Wohl der Tiere anzuwenden. Beweise, Anzeigen, Dokumentationen werden oft  nach sechs Monaten ohne Auswirkungen archiviert

 

 

 

Das geltende Recht schreibt für diese  Hundezwinger den “núcleo zoológico” (eine Genehmigung ohne die das Züchten sowie das Halten von mehr als 5 Tieren verboten ist und welches adequate Zwinger, Veterinärkontrollen etc. vorschreibt). Diese Hundezwinger werden registriert und können, zur Einhaltung der gesetzlich vorgeschreibenen Mindeststandards für Tierschutz und Tiergesundheit, inspiziert werden.

Obwohl die Generalitat und der Jagdverband auf ihrer Webseite diese Anforderung publizieren, ist der Präsident des Jagdverbandesderjenige, der in l’Estany (Moianés) einen illegalen Hundezwinger ohne  “núcleo zoológico” unterhält.

Der katalanische Fernsehsender El 324.cat hat hierüber im Mai 2012 berichtet. Das Video können Siehier sehen.

 Ein Bericht von SOS-Galgo

 


 

DIE STADT DER MY SHIT .......... (NO irre ich mich richtig?)
Irgendwo in Spanien an einer Straße  ....
Foto: LA MIERDA DE MI CIUDAD..........(NO estoy equivocado verdad?)
ASI ENCONTRE HOY ESTOS PERRITOS AHORCADOS A LA VERA DE LA RUTA QUE ENTRA A MI CIUDAD
 
So entledigt sich ein spanischer Jäger seines Hundes wenn er ihn nicht mehr braucht ...
 
 
 
 
 
 
 
 
Mörderland Ukraine
 
Europas tiefster Schatten...

Tötungsstationen
Keiner weiß genau, wo und wieviele Tötungen es in der EU gibt...

Wissen Sie, dass auch Ihre Steuergelder für Tötungen verwendet werden können?
Wissen Sie, dass täglich Hunderte Hunde und Katzen staatlich angeordnet getötet werden?
Wissen Sie, dass dieses Töten meist grausam, langsam und qualvoll erfolgt?
Wissen Sie, dass all dieses auch in Ihrem Namen erfolgt?
Sind Sie damit einverstanden?
Nein, dann tun Sie etwas dagegen!
Wir sagen Ihnen wie, es möglich ist!

Stellen auch Sie sich jetzt folgende Frage?

“Warum gibt es im Jahre 2012 überhaupt noch (so viele )Tötungen in den EU-Staaten?“

Dann werden Sie sich wundern, denn genau diese simple Frage wirft immer neue Fragen auf und entführt in ein Fragen-Labyrinth aus Widersprüchlichkeiten, Grausamkeiten, Vetternwirtschaft, Steuerverschwendung, Korruption...

mit dem Ergebnis von Millionen getöteter Tiere innerhalb eines Jahres!

... aber auch zu einem engagierten Kampf gegen diese Tötungsmaschinerie...

Kommen Sie mit, machen Sie sich Ihr eigenes Bild,
Schauen Sie mit uns in Europas tiefsten Schatten...


Unterstützen Sie auch uns in unserem Bemühen
für ein europaweit geltendes Tierschutzgesetz.
Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition!
http://eu-protest1.aerztefuertiere.de/
http://www.eu-protest1-en.aerztefuertiere.de/

 

 

 

Hier ein Bild aus Französich- Guyana - Hunde werden als Köder für den Haifang benutzt

Foto: Dogs are used as baits for "Sharks" in France. Share this post if you are against them...

 

 

 

 

Tierheim Klembow Polen. Diese Hunde fristen ihr Leben in Kisten - ihre Zukunft ist ungewiss - wer kann helfen? 

 

Seit Anfang des Jahres wird versucht den Hunden eines Tierheimes in Polen noch hinter Warschau zu helfen. Tierheim kann man das Lager nicht nennen, denn die Hunde leben dort in etwa 1 Quadratmeter kleinen Kisten. Nur einmal täglich werden sie zum Reinigen der Kisten für wenige Minuten n
ach draußen gelassen. Die Versorgung ist bereits seit Monaten nicht mehr ausreichend gewährleistet, obwohl genügend Futterspenden da sind. Es sind keine Pfleger zum Reinigen und Füttern vorhanden, die Hunde bekommen zu wenig Futter. Ein Großteil besteht nur noch aus Haut und Knochen.
Durch den Amtstierarzt wurde das Tierheim bereits geschlossen, es dürfen keine Hunde mehr aufgenommen werden. Aber eine humane Lösung für die restlichen etwa 110 Hunde gibt es derzeit nicht, da die Hunde nirgendwo anders in der Region und in Polen untergebracht werden können. Trotz Bemühungen der polnischen Tierschützer gibt es in Polen einfach kein Tierheim was bereit ist, Hunde von Klembow zu übernehmen. Lange wird es nicht mehr dauern und die Zuständigen werden nicht mehr zögern und die einfachste und billigste Lösung für die restlichen Hunde wählen. Was das bedeutet, wissen wir alle. 
Bitte helft dabei, noch so viele Hunde, wie möglich unterzubringen! Es sind noch so viele, so unendlich liebe und freundliche Hunde dort - die doch einfach nur als Hund leben wollen. Was die Hunde durchmachen - einige sogar schon seit Jahren - ist einfach grausam.

Hier findet Ihr die Klembow-Hunde, die dringend Plätze suchen:
http://www.hundehilfepolen-galerie.de/new/index.php/hunde-in-klembow

Der nächste Transport soll bereits Ende September fahren! Bitte helft, dass so viele Hunde wie möglich dieser Hundehölle entkommen können!

Bitte melden bei:
Dr. Annett Stange

035608-41695 oder 0173-8777646
plueschtier_und_co@web.de

http://www.hundehilfe-polen.de/
 
 

MEXICO

Durchsetzung der Rechte der Tiere in Nuevo Laredo, IN DEM STAAT Tamaulipas und in ganz Mexiko.

 

Dies ist nur ein Beispiel aus jüngster Zeit von Tausenden von Straflosigkeit existieren, MISSBRAUCH UND TIERmissbrauch in Mexiko.

Das Tier wurde gefoltert und sogar die Augen stachen sie ihm aus.

 

 

Der jüngste Fall von Tierquälerei in unserer Stadt ist das eines perritaa, die in Degollado und Kanäle von den Mitgliedern des Katastrophenschutzes wurde gefunden und zeigte Anzeichen, geschlagen, gefoltert und sogar vergewaltigt.

Der Hund, der gefunden wurde musste getötet werden, weil er zuviel litt. Tierärzte fanden Holzstücke in ihrem Anus, auch ein Auge wurde mit einem Instrument und das andere von einem Schlag oder durch die Anwendung roher Gewalt entfernt.

"Wir hätten gerne operiert, vielleicht hätten wir ihren Anus rekonstruiert, aber sie war in einer so kritischen Situation, die sehr tiefen Schäden an einem Auge, das war zuviel.

Er war die Auswertung mit dem Arzt und man beschloss, ihrem Leiden ein Ende zu bereiten ", sagte Gina Ferrara, Direktor der Humane Society.

Leider ist nicht das erste Mal dies der Fall ist. Behörden haben aufgefordert, die Zusammenarbeit von Bürgern, um den Missbrauch von Tieren zu berichten.

"Wenden Sie sich an den Tierschutzverein, alle Fälle von Missbrauch zu melden. Es gibt viele misshandelte Tiere, hoffentlich helfen sie uns, diese schlechte reduzieren ", sagte Ferrara.


 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
Ohne Augen wurde dieser streunende Hund in Colonia Gomez Moria (Mexiko) gefunden. Er wurde gefoltert.
Hector Manuel Lopez Carrillo , die verantwortliche Person von Canine Care Center, erklärte, " Der Hund ist ein Streuner. Er wurde in einem sehr schlechten Zustand aufgefunden. Der Hund war auf der Hauptstraße von Colonia Gomez Morin, wartete auf den Tod, blind und sehr verletzt, als sie ihn gefunden und
mitgenommen haben.  
Die offensichtlichen Spuren von Folterungen, durch eine oder mehrere Personen,  stachen ihm die Augen aus, verbrannten seinen Rücken mit einem Feuerzeug und schließlich schnitten sie ihm mit einem Messer seinen Penis ab." 
Die verantwortliche Person sagte, dass es das erste Mal sei, dass das Zentrum ein Tier mit solchen Spuren von Folterung aufgefunden hat. 
Er fügte hinzu, dass sie täglich  verletzte Tiere in einem schlechten Zustand aufsammeln, weil sie krank sind oder vor ein Auto gelaufen sind. Aber in diesem Fall gab es offensichtliche Anzeichen
 einer Folter.
Er offenbart, dass es Fälle gäbe von Tieren im schlechtem Zustand.Er räumte ein, das in diesen Fällen die Hunde nie so gequält wurden. Leider gibt es kein Gesetz, das die Tiere schützt.  
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Landen Rumäniens Straßenhunde auf dem Teller?

Nach dem Pferdefleischskandal erschüttert ein neuer Lebensmittelskandal Großbritannien. Bei der Untersuchung verschiedenster Gerichte fanden Forscher nicht zu identifizierendes Fleisch. Der Verdacht: es könnte sich um Hundefleisch handeln. Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. hält dies für möglich. Jährlich verschwinden in Rumänien tausende Straßenhunde spurlos.

Ein Imbissbuden-Test des Senders BBC3 sorgt derzeit für Entsetzen in Großbritannien. Forscher untersuchten die Inhaltsstoffe verschiedenster Fastfood Gerichte und fanden nicht identifizierbares Fleisch. 

Klar ist, dass es sich weder um Lamm, Schwein, Huhn, Rind, Pferd oder Ziege handelt, teilte der Sender mit. Das Labor sei nicht in der Lage herauszufinden um welches Fleisch es sich handele. Es besteht der Verdacht, dass es Hundefleisch sein könnte. 
Petra Zipp, Vorsitzende des Tierschutzvereins Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. hält dies für gut möglich. Seit Jahren beobachtet sie, dass in einigen Gegenden Rumäniens Straßenhunde spurlos verschwinden: Die Tiere werden von professionellen Hundefängern gejagt und in Lager gebracht. Was aus den Tieren wird, darum kümmert sich niemand. Klar ist nur, dass kaum ein Hund ein solches Lager lebend verlässt.
Tierschützer in Rumänien befürchten seit Jahren das Schlimmste. Die Tierfänger arbeiten rein profitorientiert. Die Fütterung, tiermedizinische Versorgung oder schmerzlose Einschläferung der Tiere kostet sie unnötiges Geld, berichtet Petra Zipp, daher steht seit Jahren der Verdacht im Raum, dass die Hunde bzw. ihre Überreste genutzt werden, um den Gewinn zu maximieren.

Rumänische Tierschützer berichten, dass allein 2012 in der Gegend von Brasov ca. 900 Straßenhunde verschwunden sind. Aus eben dieser Gegend stammt auch ein Teil des falsch deklarierten Pferdefleisches und das mit Antibiotika belastete Putenfleisch.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Foto: ‎این جنایت هم نوعان توست، هنوز هم گوشت می خوری!؟‎
 
 
Boycott 2013 Winter Special Olympics in PyeongChang, South Korea - Hell on Earth for Millions of Dogs Tortured and Eaten! 

Watch this undercover video by an animal protection group in S. Korea:http://youtu.be/aiWE4brZWe0

Read this unde
rcover investigative report by an animal protection group in S. Korea: http://www.careanimalrights.org/wp-content/uploads/2012/10/sh.pdf

Countdown started for the Winter Special Olympics to be held in S. Korea’s winter resort city of Pyeongchang on January 29. Kyung-won Na, chairwomen of the Olympics said, “Our society has to mature enough to accept the intellectually challenged as its ordinary members, wave hands to them in greeting and don’t look at them twice". Chairwomen Na! How about a mature society where man's most loyal and faithful companions are not terrorized, betrayed, tortured and brutally killed for their flesh?"

Read more:http://koreajoongangdaily.joinsmsn.com/news/article/article.aspx?aid=2963106

More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512

Sign & share! https://www.change.org/petitions/fao-who-unesco-unwto-of-the-united-nations-sanction-s-korea-for-horrific-cruelty-of-dog-meat-trade

More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512


Photo: http://benweller.photoshelter.com/gallery-image/South-Korean-Dog-Meat-Market/G0000i6Oss_Mc_BE/I0000LKeJhQfJM.M

To bring more awareness on the cruelty that Animals are suffering all over the world. “Like” and share the page, thank you!https://www.facebook.com/pages/Animal-Cruelty-Exposed/363725540304160
Foto: Boycott 2013 Winter Special Olympics in PyeongChang, South Korea - Hell on Earth for Millions of Dogs Tortured and Eaten! 

Watch this undercover video by an animal protection group in S. Korea:  http://youtu.be/aiWE4brZWe0
 
Read this undercover investigative report by an animal protection group in S. Korea: http://www.careanimalrights.org/wp-content/uploads/2012/10/sh.pdf

Countdown started for the Winter Special Olympics to be held in S. Korea’s winter resort city of Pyeongchang on January 29. Kyung-won Na, chairwomen of the Olympics said, “Our society has to mature enough to accept the intellectually challenged as its ordinary members, wave hands to them in greeting and don’t look at them twice". Chairwomen Na! How about a mature society where man's most loyal and faithful companions are not terrorized, betrayed, tortured and brutally killed for their flesh?"

Read more: http://koreajoongangdaily.joinsmsn.com/news/article/article.aspx?aid=2963106

More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512

Sign & share! https://www.change.org/petitions/fao-who-unesco-unwto-of-the-united-nations-sanction-s-korea-for-horrific-cruelty-of-dog-meat-trade

 More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512Photo: http://benweller.photoshelter.com/gallery-image/South-Korean-Dog-Meat-Market/G0000i6Oss_Mc_BE/I0000LKeJhQfJM.M
 
To bring more awareness on the cruelty that Animals are suffering all over the world. “Like” and share the page, thank you!  https://www.facebook.com/pages/Animal-Cruelty-Exposed/363725540304160
Gefällt mir · 
 
 
 
UNESCO - Please educate China and Korea - stop torturing and eating dogs!!!

Thanks to the advancement of the internet, digital technology and social networking sites, the Western World is waking up to the true horror and scale of dog tortu
re in South East Asia. 

Countless videos and images show dogs in South Korea and China (and other Asian countries) being hung, beaten, skinned alive, boiled alive and blow torched alive, just so people can eat them. 

http://articles.cnn.com/2010-03-09/world/china.animals_1_dog-meat-cats-and-dogs-number-of-pet-owners?_s=PM%3AWORLD 

https://www.youtube.com/verify_age?next_url=%2Fwatch%3Fv%3Di7Zxqt2Nt5E%26feature%3Dyoutu.be 

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UiJQFrHhTrw

https://www.youtube.com/watch?v=zmzvWnjW1MU&feature=youtu.be 

https://www.youtube.com/watch?v=MFWkkIG3qrI&feature=youtu.be

http://blog.naver.com/yts5209/100106559995

http://www.facebook.com/pages/Stop-the-Dog-and-Cat-Consumption-in-S-Korea/296145553736735 

http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fyoutu.be%2FjC6NJSK_w6k&h=EAQHv32nX

http://www.examiner.com/article/environment-films-expose-illegal-dog-meat-trade-thailand-and-vietnam?cid=db_articles 

http://vimeo.com/53573817

This is a disgrace! The practice of torturing dogs to make the meat taste better, comes from 2,000 years ago. Back then, poverty, old resentments, and religious beliefs ruled the day, in a culture based on fear, hatred and abuse. Who ever started this was full of hate. It is a travisty for the animals that have had to suffer for 2,000 years because of this, at the hands of some humans, who believe that the dog was a bad person in a previous life and deserved to be tortured and boiled alive. Henious.

Something has gone very wrong in humanity. This treatment of dogs is inhumane and does not belong in the modern world. This ancient culture of abuse cannot continue. No doubt the consumers of these elixiers can choose to be part of modern society when they want, with Iphone, technology, cancer treatments, from the West. Yet they are not taught of the disgrace of their arcane beliefs.

This culture of abuse has no place in the modern world. United Nations, Education Science and Culture? Surely education and science tells us that a culture of abuse is wrong.

We are asking you to eduate the Chinese and South Korean Governments (and the other countires) that torturing dogs and eating the meat should be eradicated. 

We ask if you can work with them to educate the indignant consumers, that they are not gaining any great elixir, by eating tortured dogs. In fact, all they are doing is perpetuating an unacceptable amount of unnecessary suffering into the universe. Also the farmers who beat these dogs and boil them alive, also need education, that this is no way to treat any creature.

No animal deserves to suffer at the hands of humans in this way. This is a shame of humanity.

Please sign the petition: http://www.thepetitionsite.com/494/065/466/un-esco-please-educate-china-and-korea-stop-torturing-and-eating-dogs/

https://petitions.whitehouse.gov/petition/urge-s-korean-government-respect-global-animal-protection-laws-and-ban-dog-cat-consumption/X3F2TJQL?utm_source=wh.gov&utm_medium=shorturl&utm_campaign=shorturl

Working in Unity to put an end to these horrors! Keep speaking out and sharing this page: http://www.facebook.com/pages/Animal-Cruelty-Exposed/363725540304160
Foto: UNESCO - Please educate China and Korea - stop torturing and eating dogs!!!

Thanks to the advancement of the internet, digital technology and social networking sites, the Western World is waking up to the true horror and scale of dog torture in South East Asia. 
 
Countless videos and images show dogs in South Korea and China (and other Asian countries) being hung, beaten, skinned alive, boiled alive and blow torched alive, just so people can eat them. 

http://articles.cnn.com/2010-03-09/world/china.animals_1_dog-meat-cats-and-dogs-number-of-pet-owners?_s=PM%3AWORLD 

https://www.youtube.com/verify_age?next_url=/watch%3Fv%3Di7Zxqt2Nt5E%26feature%3Dyoutu.be 

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UiJQFrHhTrw

https://www.youtube.com/watch?v=zmzvWnjW1MU&feature=youtu.be 

https://www.youtube.com/watch?v=MFWkkIG3qrI&feature=youtu.be

http://blog.naver.com/yts5209/100106559995

http://www.facebook.com/messages/?action=read&tid=id.102187733276353#!/pages/Stop-the-Dog-and-Cat-Consumption-in-S-Korea/296145553736735 

http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fyoutu.be%2FjC6NJSK_w6k&h=EAQHv32nX

http://www.examiner.com/article/environment-films-expose-illegal-dog-meat-trade-thailand-and-vietnam?cid=db_articles 

http://vimeo.com/53573817

This is a disgrace!  The practice of torturing dogs to make the meat taste better, comes from 2,000 years ago. Back then, poverty, old resentments, and religious beliefs ruled the day, in a culture based on fear, hatred and abuse. Who ever started this was full of hate.  It is a travisty for the animals that have had to suffer for 2,000 years because of this, at the hands of some humans, who believe that the dog was a bad person in a previous life and deserved to be tortured and boiled alive.  Henious.
 
Something has gone very wrong in humanity. This treatment of dogs is inhumane and does not belong in the modern world.  This ancient culture of abuse cannot continue. No doubt the consumers of these elixiers can choose to be part of modern society when they want, with Iphone, technology, cancer treatments, from the West. Yet they are not taught of the disgrace of their arcane beliefs.

This culture of abuse has no place in the modern world.  United Nations, Education Science and Culture?  Surely education and science tells us that a culture of abuse is wrong.
 
We are asking you to eduate the Chinese and South Korean Governments (and the other countires) that torturing dogs and eating the meat should be eradicated. 
 
We ask if you can work with them to educate the indignant consumers, that they are not gaining any great elixir, by eating tortured dogs. In fact, all they are doing is perpetuating an unacceptable amount of unnecessary suffering into the universe.  Also the farmers who beat these dogs and boil them alive, also need education, that this is no way to treat any creature.
 
No animal deserves to suffer at the hands of humans in this way. This is a shame of humanity.

Please sign the petition: http://www.thepetitionsite.com/494/065/466/un-esco-please-educate-china-and-korea-stop-torturing-and-eating-dogs/

https://petitions.whitehouse.gov/petition/urge-s-korean-government-respect-global-animal-protection-laws-and-ban-dog-cat-consumption/X3F2TJQL?utm_source=wh.gov&utm_medium=shorturl&utm_campaign=shorturl

Working in Unity to put an end to these horrors! Keep speaking out and sharing this page:  http://www.facebook.com/pages/Animal-Cruelty-Exposed/363725540304160

 

Saving man's best friend from the butchers!!!!


Thailand is expected to take a step forward to end the trade in dog meat and skin as activists and the public sector push the issue on to the national agenda.

Hundreds of dogs crammed into t
iny cages on trucks or boats travelling across the border and the Mekong River have been a common sight over the past few years. They were on their way to dog meat markets and restaurants in Vietnam via Laos.

Read more:http://www.bangkokpost.com/lifestyle/family/324432/saving-man-best-friend-from-the-butchers
Keep sign/sharing! Thank you! https://www.change.org/petitions/busan-south-korea-close-down-all-illegal-dog-slaughterhouses-restaurants-in-gupo-market-now
More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512
"In general, slaughter of dogs u
se electrocution using electric shock or give electric shock followed by bleeding. They use electric rods to shock and paralyze the dog for 1-3 minutes and perform electrocution. Or they cut the jugular vein after paralysis and bleed the animal to death. In order to save time, dogs were slaughtered one by one without going into the pending area. Dogs were clearly feared at the scene. Some protested under extreme stress." KARA's Research Report on Dog Meat:http://koreandogs.org/wp-content/uploads/2012/06/KARA-Dog-Meat-Report_English-1.pdf
Foto: Keep sign/sharing!  Thank you! https://www.change.org/petitions/busan-south-korea-close-down-all-illegal-dog-slaughterhouses-restaurants-in-gupo-market-now
More petitions: http://koreandogs.org/?page_id=1512
"In general, slaughter of dogs use electrocution using electric shock or give electric shock followed by bleeding. They use electric rods to shock and paralyze the dog for 1-3 minutes and perform electrocution. Or they cut the jugular vein after paralysis and bleed the animal to death. In order to save time, dogs were slaughtered one by one without going into the pending area. Dogs were clearly feared at the scene. Some protested under extreme stress." KARA's Research Report on Dog Meat: http://koreandogs.org/wp-content/uploads/2012/06/KARA-Dog-Meat-Report_English-1.pdf

 

Sie werden mit dem Knüppel erschlagen, der Schlag ist nicht sofort tödlich, getroffen werden Nase, Kiefer, Stirn - alles wird zerschlagen .....
 
 
Foto: These dogs are not hit only once to kill instantly. No, they are repeatedly smashed on the nose, jaw and forehead to cause pain and break bones...
Petition links to help fight this can be found here...http://koreandogs.org/?page_id=1512    Foto     Ein lebendiger Hund in kochendem Wasser!
 
 
 
Der Aberglaube, daß ein Tier einfach besser schmeckt, wenn sein Körper durch Angst und Schmerz mit Adrenalin getränkt ist, wiegt stark. Die Tiere erleiden unvollstellbare Schmerzen und Verzeiflung, hier einen langsamen und schleichenden Tod zu sterben (nachdem ihnen schon bei lebendigem Leib das Fell abgezogen wurde). China und Korea sind die rückständigen Nationen in der diese Praktiken angewandt werden.
 
 
CHRISTIAN ...

... einer der ärmsten Welpen, die wir in der letzten Zeit gefunden haben ...
abgemagert, Hautprobleme, gerissenes Bauchfell ... seine inneren Organe waren da, wo sie überhaupt nicht hingehören... es liegt sehr nahe, dass der kleine Mann brutal geschlagen wurde ...
Christian wurde bereits operiert und wir hoffen, das letztendlich alles gut werden wird für diese kleine Wesen ...
 
Alle Augen sind derzeit auf Rumänien gerichtet, und das nützt Bosnien aus…. 
Auch in Bosnien will man ein Hundemassaker anrichten! 
Bitte helft diesen armen Geschöpfen, sie haben keine Stimme…
 
 
Wer holt diese armen Seelen aus dem Loch
 
 
Was in den Tierheimen vorgeht kommt der Hölle gleich!!!!Auch in Ploiesti werden die Hunde nur bedingt versorgt...die dortige Tierschützerin die wir mit unseren Spenden unterstützen darf nur 2-3 mal die Woche zu den Hunden und sie versorgen ansonsten werden sie, wenn überhaupt, nur mit Abfällen versogt. Und genau deshalb müssen wir weiter helfen!!!!Wir müssen den zuständigen Stellen zeigen das unsere Hilfe nicht abbricht, dass wir hartnäckig bleiben, egal wieviele Steine uns in den Weg gelegt werden!!!Vielleicht zeigen wir ihnen so, dass es auch anders geht, dass, wenn sie einen anderen Weg gehen, wir sie unterstützen werden. Deshalb sammel ich weiter Spenden, auch wenn manche mich für verrückt erklären und es nicht verstehen. Ich werde nicht aufhören zu helfen!!!
 
 

 

Free counter and web stats