Heimat der Chins

 

Achtung - wilde Chinchillas ...

 

Chinchillas kommen ursprünglich aus den Anden. Ihre Heimat sind daher die Berghöhen zwischen 3000 und 5000 Metern.
Diese Höhenlagen der Anden erstrecken sich über verschiedene südamerikanische Länder: Chile, Peru, Bolivien und Argentinien.
Am weitesten nach Norden dringt die Peruanische Hasenmaus vor, die bis hin zum Amazonaszufluss Maranon zu finden ist. 
Die südamerikanische Heimat der Chinchillas (Gattung Chinchilla)
 
Durch zu hohe Fangraten an freilebenden Tieren wurden die Bestände der Chinchillas in ihrer angestammten Heimat beinahe ausgerottet. (mehr dazu)

Während das Kurzschwanzchinchilla die Anden des südlichen Peru, Boliviens, Nordwest-Argentiniens und Nordchiles bewohnt(e), hat das Langschwanzchinchilla ein recht kleines Verbreitungsgebiet in den Anden Nord-Chiles in 3000-5000 Metern Höhe.

Der Lebensraum der Chinchillas sind die Halbwüsten der Anden-Hochlagen: Felsige, karg bewachsene Nordhänge, die extreme Temperaturschwankungen zeigen und während der Trockenzeit eine sehr geringe Luftfeuchte aufweisen.
Wasser ist daher so selten wie kostbar. Das Chinchilla deckt seinen Feuchtigkeitsbedarf über Tau und wasserspeichernde fleischige Blätter. Felsspalten und selbstgegrabene Höhlen bieten ihm Schutz vor der extremen Witterung.

Chinchillas in ihrem natürlichen Lebensraum

ARKive video - Long-tailed chinchilla - overview ARKive video - Long-tailed chinchilla giving birth ARKive video - Young long-tailed chinchillas ARKive video - Young long-tailed chinchilla attempting to suckle ARKive video - Long-tailed chinchilla physical characteristics ARKive video - Long-tailed chinchilla grooming ARKive video - Long-tailed chinchilla dust bathing ARKive video - Long-tailed chinchilla allogrooming ARKive video - Long-tailed chinchilla sleeping ARKive video - Long-tailed chinchilla courtship and copulation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Video und Bilder von Alicja Mannscharks, Sao Paulo

 

Wild-Chinchilla

 

 

 

 

 

Kamera-Fallen entdecken Sie neue Populationen von fast ausgestorben Chinchillas

Von: Michael Rudolph

25. Juli 2012 



Wissenschaftler haben neue Kolonien der vom Aussterben bedroht Short-tailed Chinchilla in Chile entdeckt.  Foto: Martin Espinosa.
haben Wissenschaftler neue Kolonien der vom Aussterben bedroht Short-tailed Chinchilla in Chile entdeckt. Foto: Martin Espinosa. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Short-tailed Chinchilla (Chinchilla chinchilla ) einmal bewohnt eine Reihe darunter den gebirgigen Regionen von Argentinien, Bolivien, Chile und Peru, aber heute ist die zugewanderten Arten überlebt in nur einer Handvoll von Gebieten im Norden von Chile und Argentinien. Noch schlimmer ist, ist Beweis für die argentinische Bevölkerung zu Überreste in den Kot ihrer natürlichen Feinde entdeckt beschränkt.Doch seit 2011 hat Pablo Valladares von der University of Tarapaca in Verbindung mit der National Forestry Corporation of Chile (CONAF) gesucht Tres Cruces Nationalpark für bisher nicht dokumentierte Populationen, und es hat sich ausgezahlt: Valladares und Kollegen entdeckten zwei neue Kolonien mit ferngesteuerten Kamera-Traps. für seine ultra-weiches Fell geschätzt, hat das Short-tailed Chinchilla eine exponentielle Abnahme unterzogen, da die spanische Siedler begannen großflächige Holzernte. Obwohl sie von den Inka und andere Menschen vor Ort in der präkolumbischen Zeit gejagt wurden, begann kommerziellen Export im Jahr 1828 und erreichte in der Intensität zwischen 1885 und 1910, mit einer durchschnittlichen Exportquote von einer viertel Million Felle pro Jahr. Aber von 1917, aufgrund der zunehmenden Raubbau, sank die Exporte aus, um fast nichts. Im Jahr 1924 wurden insgesamt elf kurze und lange-tailed Chinchillas ( Chinchilla lanigera ) von ihrem hohen Wüste Lebensraum gefangen und verschifft Live nach Kalifornien, wo die jetzt weltweit Praxis der Landwirtschaft Chinchilla wurde erstmals entwickelt. Obwohl das Fell ihrer Vorfahren Hybrid weiterhin auf der ganzen Welt verkauft werden, und Chinchillas haben Popularität als exotische Haustiere gewonnen, sind beide Arten sehr selten in freier Wildbahn. Keine Sichtungen zwischen 1953 und 1975 aufgetreten ist, und nur erst 2008 hat die IUCN gibt es betrachten, dass genügend Daten, um ihren Status aus lokal aussterben zu aktualisieren Aussterben bedroht sein. Die Entdeckung der beiden neuen kleinen Kolonien von Short-tailed Chinchilla, veröffentlicht im die argentinische Zeitschrift neotropischen Säugetierkunde, verdoppelt sich die bekannten Schauplätze, wo Chinchilla Kolonien vorhanden sind, und ist auch der südlichste Beispiel Short-tailed Chinchilla Populationen in der letzten Zeit gefunden. Um sie zu finden, das Team bewegungssensitive Kamera Fallen in einer felsigen Schlucht in der Nähe eines Bachbett und eine Sammlung von kleinen Höhle Formationen von zwei Heftklammern-Short-tailed Chinchilla Lebensraum beschäftigt. Wie ihre Ergebnisse zeigen, können unter Verwendung Kamera-Fallen als sehr effektiv und hat geholfen Ökologen in der Aufnahme von Bildern von anderen seltenen und nachtaktive Tiere auf der ganzen Welt. Das Team der Daten werden verwendet, um festzustellen, zukünftige Naturschutzpolitik werden, und ist ein Zeichen der Hoffnung für ähnliche Projekte in anderen Teilen der Chinchilla historischen Bereich. CITATION: FP Valladares, M. Espinosa, M. Torres, E. Diaz, N. Zeller, J. De la Rive, M. Grimberg, A. Spotorno. Neuer Rekord von Chinchilla Chinchilla (Rodentia, Chinchillidae) aus der Region Atacama, Chile. Implikationen für die Erhaltung. Mastozoología neotropischen. Band 19. Number 1. 2012. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free counter and web stats